17.10.2014 / Communiqués / /

JCVP Kanton Zürich fasst ihre Parolen

Eidgenössische Vorlagen:

Abschaffung Pauschalbesteuerung NEIN

Die JCVP-Mitglieder fassen eindeutig die Nein-Parole, da sie nicht Steuerausfälle von rund 1 Milliarde Schweizer Franken verantworten wollen. Über 20‘000 Arbeitsplätz werden mit diesen Mitteln gestützt.

Ecopop-Initiative NEIN

Für die JCVP schiesst die Initiative am Ziel vorbei: Statt das Klima per Bevölkerungskontrolle entlasten zu wollen, solle man vermehrt auf konkrete Projekte setzen, welche die Belastung des Klimas pro Kopf reduziere.

Gold-Initiative NEIN

Unverkäufliche Goldreserven sind für die Junge CVP Kanton Zürich unsinnig. Das Nationalbank-Gold verkäme mit der Annahme der Initiative zu einem wertlosen Staubfänger.

Kantonale Vorlagen:

Staatsbeitrag für Tramverbindung Zürich-West JA

Die Anbindung des Bahnhof Hardbrücke an das Zürcher Tramnetz geniesst für die JCVP oberste Priorität. Da es sich um ein gemeinsames Projekt des Kanton Zürich und der Stadt Zürich handelt, ist es logisch, dass der Kanton die Stadt Zürich mittels Staatsbeitrag entlasten soll.

Kantonale Initiative für mehr Qualität im Unterricht NEIN

Eine unflexible und starre Klassengrösse lehnt die JCVP ab. Durch solche Massnahmen würde der Kanton Zürich riskieren, die Problematik um den Lehrermangel weiter zu verschärfen. Die JCVP lehnt sowohl die Initiative, wie auch den Gegenvorschlag ab.

Kantonale Initiative für einen pünktlichen Bahnhof Stadelhofen NEIN

Die JCVP steht hinter dem Projekt, den Bahnhof Stadelhofen durch die geplante Un-tertunnelung zu entlasten. Allerdings befürchtet sie, dass der Bund nach einem Vorpreschen des Kantons Zürich diesen finanziell nicht im gleichen Umfang unterstützen würde, als wenn dieser das Projekt selber an die Hand nehmen würde.

Für weitere Informationen:

Adrian Moser, Parteipräsident JCVP Kanton Zürich:
Mail: adrian.moser@jcvp-zh.ch Tel.: 079 739 47 39